Gemeindeausflug in den Brückenkopf-Park

Es kommt nicht oft vor, dass der Gottesdienst in der Baptisten-Kirche zu Dormagen ausfällt. Aber am 19.06.2016 war es mal wieder soweit, denn die Gemeinde war auf Reisen. Mit etwa 85 Personen haben wir uns bei unerwartet gutem Wetter auf den Weg zum Brückenkopf-Park in Jülich gemacht. Wie der Name schon sagt, befindet sich in diesem Park der Jülicher Brückenkopf, ein Festungsbauwerk aus napoleonischer Zeit. Jetzt mag der eine oder andere denken: Tote Steine, das ist ja spannend! Aber der Park hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Dazu unten mehr.

Nach unserer Ankunft haben wir uns in einem für uns reservierten Pavillon getroffen und den Tag mit ein paar Lobpreisliedern begonnen. Unser Gesang kann nicht allzu schief gewesen sein, denn zahlreiche Passanten blieben stehen und lauschten eine Weile der Musik. Im Anschluss an den gemeinsamen Start sind wir in kleineren Gruppen losgezogen, um uns den Park näher anzusehen. Es gab wirklich eine Menge Angebote: Zahlreiche Tiergehege (so z.B. auch Erdmännchen und Wölfe), einen Streichelzoo, tolle Spielplätze, das oben schon erwähnte Festungsbauwerk, das man auch teilweise besichtigen konnte, und sogar die Möglichkeit, Kanu zu fahren (wurde von manchen Kindern auch in Anspruch genommen). Und natürlich gab es viel Wiese für diverse (Ball-)Spiele.

Nach unserer ersten Erkundungstour hat uns der Hunger dann wieder in unser Basislager zurückgetrieben. Dort war zwischenzeitlich schon der Grill angeworfen und ein üppiges Buffet aufgebaut worden. Wie immer war mein Hunger am Ende doch kleiner als das Angebot und ich konnte nicht alles hoch, daher war ich für Fotos und Wertsachen zuständig). Nach einer professionellen Einführung ging es die Bäume hoch und es war für mich als Bodenpersonal sehr amüsant, die Laute der Kletterer zu hören. Tarzan hätte seine wahre Freude gehabt. Danach ging es nochmal zurück in unseren Pavillon und dann war auch probieren, was mich angelacht hat. Aber eine Erkenntnis hat sich wieder bestätigt: In Gemeinschaft schmeckt die Wurst einfach doppelt so gut.

Am Nachmittag stand dann für rd. 25 Jugendliche und Erwachsene aus unseren Reihen eine Klettereinheit auf dem Programm (mir ist das zu schon Abbauen angesagt. Schöne Tage gehen leider immer schnell vorbei! Es war ein gelungener Tag und es ist wirklich schön, mit Gemeinde im wortwörtlichen Sinne unterwegs zu sein. Ein großer Dank an die Organisatoren: Ihr habt das toll gemacht!