Robin Hood und seine Jünger

Grafik Design: Dietmar Reichert

Kinderfreizeit 2017 - Auf den Spuren von Robin Hood und seinen Jüngern

Wir schreiben das Jahr des Herrn zweitausendundsiebzehn. Das Land leidet unter der Schreckensherrschaft von Lukas, dem Sheriff von Dormagen. Um dem Unrecht die Stirn zu bieten, beschließt eine Gruppe von Königstreuen im zarten Alter von 4 bis 12 Jahren, sich der Truppe des legendären Robin Hood anzuschließen, um für die Armen und Schwachen einzutreten. Mit dabei sind zum Beispiel Malte zu Delhoven, Katharina von Zons und die weitgereiste Nele aus dem Reich des Grafen von Berg. Sie alle machen sich auf die beschwerliche und gefährliche Reise in den Schleiden Forest, einem gefürchteten Sumpf- und Waldgebiet in der Grafschaft Eifel.

Dort angekommen, gerät die Reisegruppe direkt in einen Hinterhalt. Gott sei Dank sind die Wegelagerer Anhänger von Robin Hood. Ein Wegzoll ist trotzdem fällig und die ersten Süßigkeiten und Kuchenstücke gehen verloren. Schließlich werden die Reisenden zu Robin Hood gebracht. Doch da erreicht sie eine Schreckensnachricht: Robin Hood wurde überfallen. Sein Schatz wurde ihm vom Sheriff von Dormagen gestohlen und er hat dabei einen so kräftigen Schlag auf den Kopf bekommen, dass er sich nicht mehr erinnern kann, wer er ist.

Es ist ein Segen für Robin Hood, dass die Königstreuen aus der Grafschaft Dormagen nun bei ihm sind. Denn sie helfen nicht nur seiner Erinnerung auf die Sprünge und bauen mit ihm eine neue Waldburg zum Schutz vor Angreifern, sondern sie machen sich auch trotz der Dunkelheit auf die Suche nach dem verlorenen Schatz. Mutig durchkämmen sie den dichten und gruseligen Wald. Schließlich finden sie den Schatz, können den Schatzwächter überwältigen und Robin Hood sein Eigentum wiederbringen. Nach diesem aufregenden Tag begeben sich die Königstreuen zu ihren Schlafstätten.

Während des Frühstücks am kommenden Morgen machen die Dormagener eine weitere interessante Bekanntschaft: Bruder Tuck stellt sich ihnen vor und erzählt, wie er zum Glauben an Jesus und schließlich zu Robin Hoods Truppe gekommen ist. Weil die Königstreuen voll sind von neuen Eindrücken und Geschichten, ziehen sie sich für den Rest des Vormittags in kleine Gruppen zurück, um sich über das Erlebte und Gehörte auszutauschen. Am Nachmittag ist dann nach einem Geländespiel zur Erkundung der Umgebung Kreativität gefragt: Während Robin Hood mit ein paar handwerklich Geschickten ein Katapult zum Schutz der neuen Waldburg baut, sind andere mit der Gestaltung von kleinen Schatzkisten oder dem Herstellen von Lederarmbändern und Ansteck-Buttons befasst. Nach einer deftigen Abendmahlzeit klingt der Tag bei Gesang am Lagerfeuer aus.

Am nächsten Morgen, einem Sonntag, passiert dann das absolut Unfassbare: Der gefürchtete Lukas, Sheriff von Dormagen, bekommt Besuch von keinem geringeren als Jesus selbst. Aber wer jetzt glaubt, dass Jesus den Sheriff abstraft, der befindet sich im Irrtum. Jesus lädt sich vielmehr beim Sheriff zum Essen ein. Das bringt die Anhänger von Robin Hood nun richtig auf die Palme, allen voran Bruder Tuck. Lautstark protestieren sie. Wie kann Jesus diesen Menschen noch mit einem gemeinsamen Essen belohnen? Doch Jesus weist Robin Hood und seine Truppe darauf hin, dass er für die Kranken gekommen ist und nicht für die Gesunden. Sein Auftrag sei gerade nicht zu verurteilen, sondern zu retten. Er lädt die Truppe ebenfalls zu diesem Essen ein. Nach einer kurzen Beratung beschließen sie, mitzukommen und sich mit dem Sheriff zu versöhnen. Britta zu Delhoven gibt während des Mahls zu bedenken, dass die ganze Situation eine gewisse Ähnlichkeit mit der biblischen Zachäus-Geschichte hat. Zum Zeichen der Versöhnung schreiben alle auf kleine Zettel, wofür sie dankbar sind. Diese Dankeskarten werden dann mit dem gebauten Katapult auf ein Holzkreuz geschossen. Nach einer Abschlussmahlzeit machen sich alle wieder auf den Heimweg in ihre Grafschaft Dormagen. Sie alle haben ein ereignisreiches Wochenende hinter sich.

Die Kinderfreizeit 2017 mit 28 Teilnehmern und 14 Begleitern war wieder ein voller Erfolg. Es macht Spaß, mit diesen Kindern Zeit zu verbringen, ihre Kreativität und Begeisterungsfähigkeit zu erleben und ihnen davon zu erzählen, wie sehr Jesus sie liebt. Die nächste Abenteuerreise startet voraussichtlich im September 2018! Bist Du dabei?

 

Dirk Beduhn