World Vision 6K-Run/Walk am 26.05.2018

World Vision 6K Walk&Run – Spendenlauf für frisches Wasser

Wir gehen zum nächsten Wasserhahn und holen uns frisches, trinkbares Wasser, wann immer wir es brauchen oder möchten. Der Alltag vieler Menschen vor allem in Asien, Afrika und Lateinamerika sieht gänzlich anders aus: Für sie ist es an der Tagesordnung eine Strecke von durchschnittlich 6 km zu gehen, um Wasser in Kanister zu füllen und nach Hause zu tragen.

 

Das christliche Kinderhilfswerk World Vision hat den Global 6K Walk&Run ins Leben gerufen, um auf den Missstand aufmerksam zu machen und Spenden für Wasser- und Hygieneprojekte in diesen Ländern zu sammeln. Am 26.05.2018 hat der 6K Walk&Run erstmals in unserer Gemeinde stattgefunden - initiiert durch den Zonser Hauskreis Beduhn. Der Hauskreis hat sich im letzten Jahr – auch ausgelöst durch unsere Gemeindevision - einige Male damit beschäftigt, auf welche Weise man in Dormagen als Hauskreis nach Gottes Willen wirken kann.

Als wir auf den 6K Walk&Run aufmerksam wurden, war die Begeisterung sofort groß und liess uns nicht mehr los. Und so kam es, dass am 26.05. morgens um 10.00 Uhr 60 Teilnehmer zusammen kamen, die 6 km Strecke liefen und insgesamt fast 800,- € an Spenden für World Vision zusammenlegten. Etliche Teilnehmer hatten von der Aktion aus der Presse oder über soziale Medien erfahren und sich aufgemacht an dem Lauf teilzunehmen.

Eine ganz besondere Idee hatte die neunjährige Annie aus Rheinfeld. Sie hatte mit Ihrer Mutter durch die Presse von dem Lauf erfahren und beschlossen ihren 9. Geburtstag auf der Strecke zu feiern. Gemeinsam mit fünf Freundinnen machten sie sich auf die 6 km Strecke und im Ziel wurde sie mit einem Spalier und einem Geburtstagslied von den anderen Teilnehmern empfangen. Und weil es Annie nicht nur um die 6 km ging, sondern vor allem auch darum zu helfen, hat sie auf ihre Geburtstagsgeschenke verzichtet und ihre Freundinnen gebeten für World Vision zu spenden – was diese auch kräftig taten.

Aber auch die anderen Teilnehmer haben ganz Tolles geleistet. Einige haben sogar mit Wasser gefüllte 5 und 10 Liter-Kanister auf die Strecke genommen. Sie wollten nachfühlen, was es bedeutet diese Menge an Wasser zu tragen. Alle Teilnehmer, von 5-82 Jahre, hatten großen Spaß an der Aktion. Beim anschließenden gemeinsamen Grillen am Gemeindegebäude wurde dann noch lange über den Lauf und die Arbeit von World Vision gesprochen. Es war ein toller Vormittag mit einer wichtigen Botschaft. Und schon unmittelbar nach dem Lauf wurde beschlossen, diesen im nächsten Jahr zu wiederholen.

Sascha Emondts